Autor Thema: MOS-FET im PWM und Linearbetrieb  (Gelesen 26597 mal)

Offline Stampede

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1026
    • Profil anzeigen
    • PicPlayer.de
Re:MOS-FET im PWM und Linearbetrieb
« Antwort #30 am: Februar 01, 2013, 13:06:46 Nachmittag »
Hallo,

Zitat
Das Absenken der PWM-Spannung hat NICHT den selben Effekt wie das Einstellen eines bestimmten Tastverhältnis bei einer bestimmten PWM-Frequenz.
Zitat
Wie oft soll ich die Links hier noch posten. Lest sie halt auch mal!
Ich mag es auch nicht so recht glauben, könntest du bitte in dem verlinkten Dokument die entsprechenden Stellen / Kaptitel nennen, ich lese mir ja auch nicht alles durch :)
Wenn du den Motor mit PWM betreibst, arbeitet du quasi wie ein Tiefsetzsteller. Und um unterschiedlich Spannungen am Motor zu erzeugen, ändert man den Tasgrad. Ändert sich in diesem Arbeitspunkt dann die Eingangsspannung, kann das auch wieder durch Einstellen des Tastgrades kompensiert werden.

Zitat
Ich will nur wissen, wie man einen MOSFET im PWM- UND LINEAR-Modus "GLEICHZEIT" ansteuert.
Ist das denn zuviel verlangt?
Das "einfachste" wäre den MOSFET in Drainschaltung zu verbauen, die Steuerspannung am Gate bestimmt dann die Ausgangsspannung. Problem ist aber, dass die Ugs Thresholdspannung stark schwankt, über Exemplar, Typ und Tempereatur. Die Ausgangsspannung wäre Ua = Usteuer - Ugsth. Die könnte man dann PWM Modulieren. Die Höhe der Steuerspannung könnte man über einen OPV mit umschaltbarer Verstärkung machen.

Mein Ansatz wäre das aber nicht. Ich würde einen MOSFET mit PWM in Sourceschaltung, Highside oder Lowside Strommessung und dann die PWM so regeln, dass man über einen maximalen Motorstrom das Moment begrenzt. Das ist in allen Punkten deutlich besser als dein Linearregleransatz.

Eine Idee ist zum Beispiel hier: http://www.microchip.com/stellent/idcplg?IdcService=SS_GET_PAGE&nodeId=1824&appnote=en012134

Grüße
Stefan
« Letzte Änderung: Februar 01, 2013, 13:13:06 Nachmittag von Stampede »

Offline Stampede

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1026
    • Profil anzeigen
    • PicPlayer.de
Re:MOS-FET im PWM und Linearbetrieb
« Antwort #31 am: Februar 14, 2013, 09:32:50 Vormittag »
Hi,

Zitat
z.B. hier: http://www.mikrocontroller.net/topic/100562
Naja, das ist ja auch eher nur wilest rumgespekuliere.

Aber: Wo wir uns alle einig sind:
Das Moment hängt vom Strom ab. Der Strom ergibt sich als Integral über die Spannung über der Spule bzw. aus der Spannung und dem Ohmschen Widerstand. Damit kannst du den Strom über die Integrationsgrenzen, also per PWM einstellen.
Daher wäre es mit Abstand das einfachste, wenn du deine Schaltung mit 18V betreibst, und für deine Kurven, wo du weniger Power willst, einfach das Tastverhältnis auf 12V/18V = 66% begrenzt. Teste doch das ersteinmal, und schaue ob du das mit einem PIC hinbekommst. Erst wenn das wirklich nicht wie gewünscht funktioniert, würde ich weitere Schritte versuchen.
Und wenn es wirklich um ein exaktes Moment geht, wirst du nicht um eine Strommessung herumkommen.

Grüße
Stefan

Offline Bernie6666

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Re:MOS-FET im PWM und Linearbetrieb
« Antwort #32 am: Februar 18, 2013, 16:29:43 Nachmittag »
Hallo Jungs!

Bin in einem anderen Forum fündig geworden.
Mache gerade eine Schaltung.
Wenn ich die fertig habe, dann poste ich die hier.

Habe im Moment allerdings wenig Zeit - kann also etwas dauern.


Grüße
Bernie6666

 


* Recent Topics