Autor Thema: Timer2 und PWM Frequenz  (Gelesen 5461 mal)

Offline aerodactyl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Timer2 und PWM Frequenz
« am: Januar 21, 2008, 18:00:08 Nachmittag »
Hallo Leute,

mein Programm, das auf einem 16F628A gut läuft, wollte ich nun auf einen 16F819 portieren, da ich noch echte AD-Wandler brauchte.
Das funktioniert auch soweit.
Nun habe ich festgestellt, das meine pwm-Frequenz im Vergleich zum 628A stark schwankt. Wenn ich die Frequenz mit dem Oszi messe, schmeißt mir es folgende Daten raus.

628A
Frequenz 244,xxx Hz
Schwankung <= 0,1 Hz

819
Frequenz 243,xxx Hz
Schwankung <= 0,5 Hz

Ich nutze den internen Oszillator mit 4 MHz.
Die Berechnung der pwm ist 100% identisch zur 628A Version.

1) Kann es sein, dass der pwm-Puls aufgrund der Frequenzschwankungen deshalb so stark jiddert?
2) Womit hängt das zusammen?
3) Was gibt es für Möglichkeiten, das zu beheben?

Gruß

Uwe

Offline Bernd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3820
    • Profil anzeigen
Re: Timer2 und PWM Frequenz
« Antwort #1 am: Januar 21, 2008, 20:00:00 Nachmittag »
Zitat
1) Kann es sein, dass der pwm-Puls aufgrund der Frequenzschwankungen deshalb so stark jiddert?

Möglich.

Zitat
2) Womit hängt das zusammen?

Der interne Oszillator des 16F628A ist sehr viel genauer und besser als der des 16F819. Selbst die TSL-Version des 16F819 ist noch schlechter als der 16F628A. Aus den Datenblättern:

               Spannung              Temperatur          Abweichung
16F628A:   2.0V ≤ VDD ≤ 5.5V     0°C ≤ TA ≤ +85°C      +/-  2% 
16F819:    4.5V ≤ VDD ≤ 5.5V   -10°C ≤ TA ≤ +85°C      +/- 25% (Standard)
                                                       +/-  5% (TSL)


Zitat
3) Was gibt es für Möglichkeiten, das zu beheben?

Die einzige Größe, auf die man direkten Einfluß hat, ist die Versorgungsspannung. Selbst kleinste kurzzeitige Einbrüche/Schwankungen können den internen Oszillator negativ beeinflussen. 100nF keramisch direkt am PIC vorhanden? Wenn ja, mal breitbandiger entkoppeln (10nF und 1µF keramisch parallel dazu). Ein Pi-Filter für die Versorgungsspannung direkt am PIC könnte auch noch etwas bringen.


Viele Grüße

Bernd

Offline aerodactyl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Re: Timer2 und PWM Frequenz
« Antwort #2 am: Januar 22, 2008, 09:16:06 Vormittag »
Hallo Bernd,

vielen Dank für deine Antwort. 100nF sind direkt am PIC installiert.

Ich muss vielleicht noch ergänzen, dass mein PIC nur mit 3V betrieben wird. Das könnte die ganze Sache ggf. noch verschlimmern.


Gruß

Uwe

Offline Bernd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3820
    • Profil anzeigen
Re: Timer2 und PWM Frequenz
« Antwort #3 am: Januar 23, 2008, 19:00:39 Nachmittag »
Zitat
Ich muss vielleicht noch ergänzen, dass mein PIC nur mit 3V betrieben wird

Handelt es sich um einen 16LF819? Der normale 16F819 benötigt mindestens 4V und würde damit außerhalb seiner Spezifikation betrieben werden.


Viele Grüße

Bernd

Offline aerodactyl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Profil anzeigen
Re: Timer2 und PWM Frequenz
« Antwort #4 am: Januar 30, 2008, 10:09:38 Vormittag »
Hallo Bernd,

ne, ist kein L-Typ.

Ich werde es mal mit 5V versuchen.

Bei meiner Suche bin ich auch noch über den 16F88 gestolpert. Der scheint da besser geeignet, sowohl spannungsmäßig als auch von der Frequenzstabilität, oder?

Gruß

Uwe

 


* Recent Topics